Gefahren bei philippinischen Frauen

1

Gibt es Gefahren bei philippinischen Frauen? In diesem Beitrag fassen wir alles wichtige zusammen und verraten, was gefährlich sein kann. Es gibt einige Punkte in unterschiedlichen Situationen, wo Filipinas zu einer Gefahr werden können. Damit du vorbereitet bist, verraten wir alles wichtige in diesem Ratgeber.

Gefahren bei philippinischen Frauen

Wenn man von gefahren spricht, so kann das alles bedeuten. Gefahren gibt es bei jeder Frau, egal woher diese auch kommen mag. Wichtig ist jedoch informiert zu sein, denn jede Kultur ist anders. Inwiefern Frauen aus den Philippinen zu einer Gefahr werden können, verraten wir anbei.

Gründe eine Filipina zu daten

Die Gefahr der Liebe

Zugegeben, dieser Punkt mag nicht wirklich ernst klingen, dennoch sollte man ihn nicht unterschätzen. Wenn du erstmal eine gute philippinische Frau kennengelernt hast, so wirst du dich in diese Hals über Kopf verlieben. Die Filipina wird dir den Kopf verdrehen und du wirst ihr wie ein Schosshündchen hinterherlaufen. Das ist nicht schlecht gemeint, denn schließlich sind philippinische Frauen einfach fantastisch. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, doch hast du erstmal ihr Herz erobert, so wird sie sich über alles lieben und alles für dich geben. Bevor du dich mit einer Filipina triffst bedenke, dass sie es schaffen wird, dass du dich verliebst.

Filipinas sind sehr eifersüchtig

Sexy Filipina Bikini

Eine gute Filipina wird dich lieben. Nicht so wie andere Frauen aus Südostasien, welche nur ein besseres Leben oder gar Geld haben möchten, sondern richtig. Wer das Herz einer Filipina erobert, der wird mit eine der Besten uns loyalsten Frauen der Welt bekommen. Das ganze hat aber auch seinen Preis, denn philippinische Frauen sind eifersüchtig.

Du wirst schon am Anfang mitbekommen, dass sich jede Filipina über deine Ex-Freundinnen ausfragen wird. Wie viele Frauen du schon hattest, vor allem auf den Philippinen und ob sie sich Sorgen machen muss. Die philippinischen Frauen können nämlich unberechenbar werden wenn sie eifersüchtig sind. Lässt du sie für eine andere sitzen, so kann es gut passieren, dass deine Ex deine neue Freundin attackiert. Das muss nicht bei jeder Filipina so sein, jedoch sind manche schon unberechenbar.

Selbes gilt wenn du sie betrügst. Hier kann sie ihre volle Wut an dir auslassen. Nicht immer gingen solche Geschichten gut aus. Wenn du dich für eine philippinische Frau entscheidest, dann musst du treu sein. Die Eifersucht kann ansonsten wirklich zu einem Problem werden.

Geschlechtskrankheiten

Eine etwas andere Gefahr bei philippinischen Frauen sind Geschlechtskrankheiten. Besonders Aids ist ein wichtiges Thema. Da viele der Menschen arm sind und auch nicht verhüten, besteht ein hohes HIV Aufkommen. Besonders bei Frauen welche in Bars gearbeitet haben, oder es machen.

Sextourismus Philippinen Info

Die Zahl neuer HIV-Infektionen unter Jugendlichen von 10 bis 19 Jahren ist nach Regierungsangaben zwischen 2011 und 2015 um 230 Prozent gestiegen, bei Heranwachsenden und jungen Erwachsenen von 15 bis 24 Jahren in den Jahren 2001 bis 2015 um 780 Prozent. Besonders betroffen sind Männer, die Sex mit Männern haben: Von den rund 35.000 bisher diagnostizierten Infektionen entfallen etwa 81 Prozent auf diese Gruppe.

Wenn du dich mit einer Frau aus einer Bar triffst, so solltest du sehr vorsichtig sein. Verhütung ist das wichtigste, was wir aber hoffentlich nicht erwähnen müssen.

Abzocke und Betrügereien

Dieser Punkt betrifft vor allem die Frauen aus den Bars und dem Nachtleben. Wer sich ein Bar Girl als Freundin macht, der kann nie sicher sein ob diese einen auch wirklich liebt. Viele unter ihnen sind Diebinnen und plündern nicht selten das Hotelzimmer. Besonders schlimm ist das bei Freelancer, weshalb wir nur raten können keine Frau von der Straße mitzunehmen. Auch gibt es bei diesen ein erhöhtes Risiko bzgl Geschlechtskrankheiten. Frauen welche in einer Bar arbeiten, werden im Normalfall regelmäßig gesundheitlich kontrolliert.

Wenn man sich im internet Geschichten anhört, so bekommt man alles mögliche zu hören. Ein Bekannter hatte mal eine „Freundin“, welche eigentlich aber lesbisch war und in ihrem Dorf eine Freundin hatte. Ihr Freund wusste von dem ganzen nichts, bis es irgendwann durch eine Freundin aufgeflogen ist.

Pinay kennenlernen Tipps

Viele der Frauen auf den Philippinen sind auch nur aufs Geld aus und werden dir alles mögliche erzählen, damit du sie irgendwann finanziell unterstützt. Eine immer wieder auftretende Geschichte (bei vielen Frauen) ist, dass sie in einer Bar gearbeitet haben und ein reicher Koreaner kam, welcher sie befreit hat. Jetzt hat sie nicht viel Geld aber wenigstes müsse sie nicht mehr anschaffen gehen… Um nur eine Geschichte von vermutlichen Märchen zu nennen…

Gute philippinische Frauen kennenlernen

Wenn du eine gute philippinische Frau kennenlernst, dann wirst du eine glückliche Beziehung führen. Eine hervorragende Möglichkeit ist die Dating Plattform FilipinoCupid. Diese ist sehr seriös und man findet sehr schnell viele gute Filipinas, welche auf der Suche nach einer Beziehung sind. Teste die Seite einmal aus, diese ist kurzum gesagt perfekt. Oder schaue dir unseren FilipinoCupid Test an, wo wir unsere Erfahrungen bereits erwähnt haben.

Jetzt anmelden Button

Welche Gefahren bei philippinischen Frauen sind dir bislang aufgefallen, oder hast du sogar schon etwas schlechtes erlebt? Hinterlasse uns doch einen Kommentar.

(Visited 74 times, 4 visits today)
Share.

1 Kommentar

  1. Bin vor etwa 5 Jahren das erste Mal auf den Philippinen gewesen, und nach meiner eigenen Erfahrung und der Erfahrung von Freunden ist eine Beziehung mit einer Filipina einzugehen, viel gefährlicher als hier beschrieben.
    Zunächst tummeln sich in den einschlägigen Partnerbörsen alle möglichen Arten von Scammern, Heiratsschwindlerinnen und Beznesserinnen. Die Wahrscheinlichkeit ist extrem hoch, bei einer Suche nach der Traumfrau in einer Partnerbörse auf derartige Betrügerinnen zu stoßen.
    Die bekannte „Nigeria Connection“ (oder vergleichbares), wo ein komplettes Fake Profil eingestellt wird, gibt es da natürlich auch, hier sind es meist Profile mit Frauen, die als ihren gegenwärtigen Wohnort die südchinesische Provinz Guangdong angeben (Partnerbörsen-Erfahrene: nie gewundert, warum so viele, besonders gut aussehende Filipinas gerade dort gehäuft (angeblich) leben?)
    Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Man kann einfach feststellen, ob das Gegenüber „echt“ ist, durch einen Video – Chat.
    Was – nebenbei – mit Filipinas in China, wo kein skype existiert, schwierig sein dürfte. Deshalb die Positionierung der Fake-Profile in China, wo aber auch tatsächlich hunderttausende Filipinas als Hausangestellte arbeiten.
    Ernster zu nehmen sind die real existierenden Betrügerinnen. Ich machte z. B. Erfahrung mit einer „Studentin“, die angeblich die Studiengebühren nicht mehr zahlen kann und um Hilfe (bei Filipinocupid) bat. Sie fand viele angebliche Gründe, keinen Video-Chat machen zu können. Ich dachte: ok, Fake-Profil. Bis sie sich plötzlich per skype bei mir meldete.
    Also: auch real existierende, „gebildete“ (Abitur angegeben, chat belegte höhere Bildung, kein Barmädchen) Filipinas wollen oft nur dein Geld!
    Weiterhin, als ich in Manila lebte, lernte ich eine Filipina kennen, die auch schon ein paar Semester studiert hatte. Wir wurden ein Paar und 2018 bekam sie ein Kind von mir.
    Den hier so viel besungenen Familiensinn der Filipinas kann ich nicht nachvollziehen: als ich, wegen Konkurs meiner Unternehmung nach Deutschland zurück gekehrt war, zunächst allein, sprach sie von der glücklichen Familie mit mir und unserem Kind, und wie sehr sie mich liebe usw.
    Bis ich alles geregelt hatte, das „Familienzusammenführungsvisum“ erteilt, der Flug bezahlt und sie in Deutschland war: dann war Schluss mit der Liebe. Schon am Flughafen trennte sie sich von mir. Sie hatte erreicht, was sie wollte: ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in Deutschland.
    Gegenwärtig versucht sie mich, als Vater unseres Kindes zu „entsorgen“.
    Warum? Sie hat bereits das nächste Opfer, das nun finanziell geschröpft werden soll, an ihrer Seite, wahrscheinlich schon zu Zeiten, als wir noch zusammen waren. Seit ich kein nennenswertes „Vermögen“ mehr hatte, war wohl ihr Interesse an mir erloschen. Da war alle Liebe nur noch Schauspiel. Immerhin viele Monate lang.
    Also: wer seine Filipina noch nicht geheiratet hat, und ein Kind mit ihr hat, wird evtl. wenn er sie nach Deutschland holt, sogar sein Kind verlieren. Das sagt dann zu einem anderen dummen, aber finanzkräftigeren Opfer „Papa“.
    Ich könnte noch viel über weitere Erfahrungen sprechen. Der ehrliche, gute deutsche Mann (kein Sex-Tourist) muss in den Philippinen schon sehr viel Glück haben, um sein Glück dort zu finden. Prophylaktisch sind gutaussehende, vor allem deutlich jüngere Frauen eher zu meiden. Aber, Hand aufs Herz, suchst du nicht vielleicht gerade das?
    Manche Betrügerinnen sind daran zu erkennen, dass sie, nach Kennenlernen und Beziehungsaufbau, es vermeiden, einem die Eltern vorzustellen.
    Andere (wirklich so geschehen) lassen einen die ganze Familie kennen lernen, wo sie arbeiten, wo Sohn oder Tochter aus früherer Beziehung zur Schule gehen, leben zeitweise mit dir zusammen und schaffen es, dass du, nachdem sie dich völlig abgezockt haben, in einem philippinischen Gefängnis landest oder dir das zumindest droht, wenn du, mittlerweile wieder in Deutschland, wieder philippinischen Boden betrittst.
    Mich wundert, dass in Artikeln wie hier nicht darüber informiert wird, dass Filipinas den philippinischen Strafrechtsartikel Nr. 9262 nutzen, um einem friedlichen Opfer, nachdem es ausgenommen wurde, zu verwehren, rechtlich gegen die Heiratsschwindlerin vorzugehen.
    Artikel 9262 (häusliche Gewalt) ist nur von philippinischen Frauen, nicht von Männern, nutzbar. Oft wird er von Heiratsschwindlerinnen benutzt, um mit erfundener Tat durch das deutsche Opfer (eventuell tritt die zum „Tatzeitpunkt“ zufällig anwesende Mutter der Betrügerin, oder eingeweihte Freunde von ihr, als Zeugen auf), ein Opfer nach der Tat in Untersuchungshaft zu bringen. Je nach (erfundenem) „Vorfall“ wird der ausländische Mann, bevor er festgenommen wird, ggf. nicht befragt. Das folgt dann evtl. Monate später, nach längerem Gefängnisaufenthalt. So kann sich die philippinische Heiratsschwindlerin vor (sofortiger) Strafverfolgung schützen.
    Also: nach allem, was Freunde von mir und ich selbst in den Philippinen und mit Filipinas erlebt haben, erscheint mir, was hier einige glückliche Männer gepostet haben, wie ein Märchen. Es wird wohl möglich sein, auch eine gute Frau in den Philippinen zu finden, aber das Risiko ist extrem hoch. Da ist äußerste Vorsicht angebracht. Ich selbst würde mir keine Filipina mehr als Partnerin suchen.

Leave A Reply